Mittwoch, Dezember 23, 2009

Dokumentationspflicht als Chance - Artikel Geldinstitute

Ab dem 1. Januar 2010 müssen Banken jedes Anlagegespräch mit Privatkunden protokollieren und an den Interessenten übermitteln. Damit stärkt der Gesetzgeber die Rechte der Anleger. Für die Kunden-berater bedeutet dies jedoch einen erheblichen Mehraufwand: Sie müssen die Protokolle nicht nur erstellen und versenden, sondern auch rechtssicher dokumentieren.

Gleichzeitig stehen Finanzdienstleister vor der Herausforderung, diese Aufgabe möglichst schnell und effizient zu organisieren. Die neuen Anforderungen bieten jedoch auch eine ideale Chance, die gesamte Kundenkommunikation zu verbessern. Dabei helfen intelligente Dokumenten-Management-Lösungen wie HP Exstream, mit denen Kundenkorrespondenz einfach erstellt, versendet und belegt werden kann.

Individuelle Kommunikationsplattform

Die neue Dokumentationspflicht für Anlageberater ist nicht die einzige Herausforderung, die Finanzdienstleister meistern müssen. Durch die Wirtschaftskrise ist bei vielen Kunden das Vertrauen in Banken und Sparkassen gesunken, sie fühlen sich schlecht oder unzureichend über Produkte und Angebote informiert. Um dieses Vertrauen wieder zu gewinnen, müssen die Banken ihre Markenidentität stärken, bestehende Kunden halten und neue gewinnen – und das bei knapperen Ressourcen.
Damit jeder Kunde zur richtigen Zeit die für ihn relevanten Informationen erhält, benötigen Kreditinstitute zunächst eine geeignete Plattform, mit der die gesamte Kundenkorrespondenz erstellt, organisiert, verwaltet und archiviert werden kann – vom Beratungsprotokoll über persönliche Angebote bis hin zu kundenspezifischen Direktmarketingmaßnahmen. Dies ist meist keine leichte Aufgabe, teilweise sind in einer einzigen Bank bis zu 3.000 unterschiedliche Vorlagen im Umlauf. Um dieser Masse Herr zu werden, bietet HP Kreditinstituten die Kundenkommunikationslösung HP Exstream: Diese Softwareplattform unterstützt Finanzdienstleister dabei, personalisierte Korrespondenz aller Art effektiver und schneller zu erstellen. Mit einem integrierten Kampagnenmanagement lassen sich Angebote und Botschaften optimal planen und genau zum richtigen Zeitpunkt integrieren. Davon profitieren nicht zuletzt die Kunden: Sie erhalten termingerecht übersichtlich gestaltete, leicht verständliche Dokumente, die auf ihre individuellen Wünsche zugeschnitten sind.

Beratungsprotokolle effizient erstellen

Gleichzeitig erleichtern Lösungen wie HP Exstream auch die Arbeit der Kundenberater. Sie können beispielsweise die neuen Beratungsprotokolle in kürzester Zeit erstellen. Dank der einfachen Benutzeroberfläche lassen sich neue Dokumente schnell anlegen. Die Software greift dazu automatisch auf verschiedene Datenbanken zu und fügt die erforderlichen Kundendaten ein. Interviewseiten und kontextabhängige Hilfen führen den Anwender durch den gesamten Prozess. Abhängig von den eingegeben Daten wählt HP Exstream automatisch Abschnitte, Satzbausteine oder Wörter für das interaktive Dokument aus, die bei Bedarf individuell angepasst werden können. So lässt sich mit wenigen Klicks ein spezifisches Protokoll erstellen.

Automatischer Versand und Dokumentation

Anschließend werden die fertigen Dokumente dezentral oder zentral gedruckt und per Post oder als E-Mail versandt. Unabhängig vom Versandkanal dokumentiert die Software jeden einzelnen Schritt und legt bei Bedarf Kopien für die Archivierung an. Dies ist gerade bei der Anlageberatung Pflicht: Nur durch eine saubere und nachvollziehbare Dokumentation lässt sich später im Zweifelsfall nachweisen, ob ein Kunde ausreichend über Risiken beraten worden ist und diese Informationen auch wirklich erhalten hat.

Zeit und Kosten sparen

Insgesamt können Finanzdienstleister die Kosten für die Dokumentenerstellung und -bearbeitung mit der richtigen Lösung drastisch reduzieren – mit HP Exstream sogar um bis zu 80 Prozent. Gleichzeitig lässt sich die gesamte Kundenkorrespondenz in deutlich kürzerer Zeit erstellen. Dadurch können Banken um bis zu 85 Prozent schneller auf Marktgegebenheiten reagieren. Dies entlastet auch die Kundenberater und gibt ihnen mehr Zeit für ihre eigentliche Aufgabe: die persönliche und individuelle Beratung ihrer Kunden. Nur so können Finanzdienstleister deren Vertrauen zurückgewinnen, zeitnah auf Kunden- und Marktanforderungen reagieren und ihre Position im Wettbewerb stärken.

Link zum Artikel

Samstag, Dezember 12, 2009

Dienstag, Dezember 08, 2009

Mittwoch, November 25, 2009

What Star Wars teaches us about management

 "But beware of the Dark Side. Anger, fear, aggression--the Dark Side of the Force are they." 
Yoda File Under: Training and Development; Networking Star Wars Moment: Yoda sagely instructs Luke Skywalker during his training on Dagobah, with guidance such as: "Always with you it cannot be done. Hear you nothing that I say.... You must unlearn what you have learned." 
Skywalker says that he'll try. "No!" says Yoda. "Try not. Do. Or do not. There is no try." 
Real-World Lesson: There's a wealth of value for you in listening to the wisdom of another, older employee's experiences--especially if that colleague has been mentoring others for 800 years. 
(Yoda wisdom for future Madoffs: "If once you start down the dark path forever will it dominate your destiny.")

Freitag, Oktober 30, 2009

Mittwoch, Oktober 21, 2009

übrigens...



es gibt kaum etwas auf dieser Welt, das nicht irgend jemand
ein wenig schlechter machen und etwas billiger verkaufen könnte,und die Menschen,die sich nur am Preis orientieren, werden die gerechte Beute solcher Machenschaften.
Es ist unklug, zuviel zu bezahlen,aber es ist noch schlechter, zu wenig zu bezahlen.
Wenn Sie zu viel bezahlen, verlieren Sie etwas Geld, das ist alles.
Wenn Sie dagegen zu wenig bezahlen, verlieren Sie manchmal alles, da der gekaufte Gegenstand oder die erwartete Dienstleistung die zugedachte Aufgabe nicht erfüllen kann.
Das Gesetz der Wirtschaft verbietet es, für wenig Geld viel Wert zu erhalten.
Nehmen Sie das geringste Angebot an, müssen Sie für das Risiko, das Sie eingehen,etwas hinzurechnen.Und wenn Sie das tun,dann haben Sie auch genug Geld,um für etwas Besseres zu bezahlen.

John Ruskin ( engl. Sozialreformer 1829 - 1900 )

Sonntag, Oktober 18, 2009

Ghandi sagt ...

"Wenn du etwas 2 Jahre lang gemacht hast, betrachte es sorgfältig! Wenn du etwas 5 Jahre lang gemacht hast, betrachte es misstrauisch! Wenn du etwas 10 Jahre lang gemacht hast, mache es anders.“ 
Mohandas Karamchand Gandhi

Mittwoch, Oktober 14, 2009

IT Director: Interview über ein vereinfachtes, automatisiertes Formularmanagement

Gerade Großunternehmen müssen tagtäglich unzählige Dokumente erzeugen. Mithilfe einer neuen Formularsoftware von HP läuft die Erstellung nicht nur automatisch, sondern auch immer nach den gleichen Vorgaben ab.

Die meisten Unternehmen wenden viel Zeit und Geld auf, um aus verschienenden Anwendungen heraus Dokumente zu erzeugen, die in Sachen Gestaltung den unternehmensweiten Vorgaben für die Kundenkommunikation, Angebotserstellung oder Korrespondenz entsprechen. Die neue Software HP Exstream will diese Komplexität mittels automatisierter Dokumentenerstellung deutlich verringern, womit Insellösungen zur Dokumentenerstellung der Vergangenheit angehören. Im Gespräch mit Christian Gericke, Business Manager Central EMEA bei HP, erfuhr IT-DIRECTOR mehr über die Formularlösung

Samstag, September 19, 2009

Donnerstag, September 17, 2009

HP erweitert Angebot für komplexe, interaktive und On-Demand-Kundenkommunikation mit HP Exstream 7.0

Die neue Version 7.0 der HP Exstream Software unterstützt Unternehmen zukünftig noch besser bei der Erstellung, Bearbeitung und Verteilung von Dokumenten. HP Exstream von HP ist eine Plattform zur Dokumentenautomatisierung, mit der Firmen über eine einzige Anwendung unterschiedliche Materialien zur Kundenkommunikation erstellen können. Die Applikation führt alle Schritte von der Design-Vorlage bis hin zum Versand der fertigen Briefe, Broschüren, Abrechnungen oder Verträge per Post, E-Mail oder SMS durch – und das unabhängig von Komplexität, Variabilität oder Output-Kanal. Dabei eignet sich die Anwendung für unterschiedliche Dokumententypen wie High-Volume-, On-Demand- und interaktive Dokumente. Teil der neuen Version HP Exstream 7.0 sind mehr als 250 Erweiterungen – das Ergebnis eines aufwändigen Prozesses.

„Die neuen Features von HP Exstream 7.0 wurden nicht nur von den Entwicklern selbst getestet, sondern mussten sich auch im Praxistest bei über 50 Unternehmen beweisen, die die neue Version bereits einsetzen.“ erklärt Christian Gericke, Business Manager Central EMEA für HP Exstream bei HP. „Dadurch konnten wir die erweiterten Funktionalitäten von HP Exstream mit den realen Bedürfnissen unserer Kunden abstimmen. Wir bieten Unternehmen nicht nur eine breite Funktionspalette, sondern auch größtmögliche Sicherheit beim Umstieg auf HP Exstream 7.0.“

Auch das amerikanische Verlagshaus O’Neil Data Systems gehört dazu und setzt bei der Datenerstellung auf HP Exstream 7.0. „Wir haben uns für HP Exstream entschieden, um unser altes System zur Dokumentenautomatisierung zu ersetzen“, so Jim Lucanish, General Manager von O’Neil Data Systems. „Mit HP Exstream 7.0 und der schnellen HP Inkjet Web Press haben wir eine einzige Lösung, mit der wir unserem breiten Kundenspektrum zuverlässige, personalisierte Kommunikation bieten können – egal ob sie Abrechnungen, Willkommenspakete, personalisierte Zeitschriften oder Wahlbenachrichtigungen erstellen wollen.“

Derzeit wird HP Exstream weltweit von über 500 führenden Unternehmen verwendet. Von den Vorteilen der Plattform profitieren insbesondere Finanzdienstleister, Banken, Versicherungen, Energie- und Telekommunikations anbieter sowie Regierung und Verwaltung. Da HP Exstream zukünftig auch im HP Managed Print Service Portfolio angeboten wird, eröffnet sich so ein noch breiteres Kundensegment. Gleichzeitig kann HP durch die Kombination beider Produkte den Kundensupport für unternehmenskritische Lösungen weiter ausbauen und verbessern.

Neue Features erleichtern die Erstellung komplexer interaktiver Dokumente
Dank der neuen Features eignet sich die Software besonders für komplexe interaktive Dokumente, wie voll personalisierte Transaktionsunterlagen und Verträge, Vereinbarungen, Richtlinien, Briefe und Geschäftsformulare. Zu den wichtigsten neuen Funktionen zählt die Möglichkeit, automatisch Abschnitte, Paragrafen oder auch Barcodes zu integrieren.

Rich Content lässt sich jetzt direkt über den HP Exstream LiveEditor erneuern. Dazu greift die Anwendung automatisch auf bestehende Enterprise-Content-Management- (ECM), Business-Process-Management- (BPM) Systeme, Web-Applikationen oder SharePoint-Anwendungen zu, bearbeitet diese und spielt die neuen Daten anschließend in das jeweilige Quellsystem zurück.

Darüber hinaus sorgen die neuen Features für zusätzliche Sicherheit, beispielsweise durch das Ausblenden vertraulicher Informationen oder die Vergabe rollenbasierter Bearbeitungsrechte. Bei der neuen Version hat HP auch die Anforderungen der Anwender berücksichtigt und bietet etwa individualisierbare Wörterbücher in verschiedenen Sprachen oder neue Möglichkeiten, die bei Workflow und Repository unterstützen.

On-Demand-Kommunikation einfacher erstellen
Das neue Web-Service-Interface macht die Programmierung von Simple Object Access Protokollen (SOAP) überflüssig, unterstützt digitale Signaturen in PDF-Dateien und ermöglicht dank 128-bit-Verschlüsselung, dass elektronische Dokumente sicher und zuverlässig übermittelt werden.

Version 7.0 enthält darüber hinaus neue Verbindungen für die Zustellung von On-Demand-Kommunikation über E-Mail oder Mobilfunk-Kanäle wie SMS sowie wesentliche Erweiterungen für .NET- und J2EE-Umgebungen.

Erweiterte Remote Collaboration
Die Remote-Collaboration-Funktionen wurden in HP Exstream 7.0 vollständig überarbeitet und erweitert. Dadurch können Anwender aus dem Business- und Marketing-Bereich personalisierte Botschaften schneller, einfacher und kosteneffizienter über einen Web-Browser einfügen – und das in Laufzeit.

Auch die Benutzeroberfläche der neuen Version lässt sich von den Anwendern an individuelle Markenvorgaben anpassen, inklusive der gewünschten Farben, Texte und Bildwelten. Darüber hinaus erleichtert die neue Software die Produktivität durch Smart Proofing Tools. User können Dokumente durch Texte und Bilder individualisieren, Barcodes zur Kontrolle des Produktionsprozesses integrieren und das Timing einzelner Kampagnen-Botschaften besser kontrollieren.

Zusätzliche Features unterstützen mehrsprachige und barrierefreie Dokumente
HP Exstream 7.0 unterstützt Unternehmen bei der Erstellung mehrsprachiger Kundenkommunikation mit erweiterten PDF-Optionen wie regionales Font Subsetting, Reference Fonts, asiatische Schriftzeichen und das Einbinden mehrsprachiger Schlagwörter.

Die Unterstützung so genannter Double Byte Character Sets (DBCS) ermöglicht die Zeichendarstellung in Linux- oder SISO-Umgebungen und gibt die Daten auch als PowerPoint-, RTF- oder HTML-Datei aus. Zusätzlich gewährleisten neue Leseprogramme für sehbehinderte Menschen die Erfüllung länderspezifischer Vorgaben zur Barrierefreiheit.

Neue Design- und Produktionsmöglichkeiten reduzieren Kosten zusätzlich
Mit zahlreichen Erweiterungen unterstützt HP Exstream 7.0 Unternehmen dabei, die Produktivität bei der Dokumentenerstellung und -bearbeitung weiter zu steigern und gleichzeitig die gesamten Betriebskosten (Total Cost of Ownership) zu senken. Wesentliche Verbesserungen sind:
  • Neue Konvertierungshilfen erleichtern die Migration von Altsystemen wie DocuMerge, DocuMaker und Top Down
  • Erweiterung des QuarkXpress- und RTF-Supports sowie verbesserte Tools zur Outputkontrolle beim Testing
  • Unterstützung eingebetteter Barcodes in automatisch erstellte Tabellen
  • Eingabehilfen für die Erstellung von Grafiken und Integration neuer Grafiktypen
  • Verbesserung des Advanced-Function-Presentation-Outputs (AFP) durch Farbunterstützung, Outline Fonts und DBCS

Sonntag, August 23, 2009

Compliance

„Compliance geht über die Einhaltung rechtlicher Standards hinaus: Der gesamte Prozess rund um Dokumente muss nicht nur geltenden Vorschriften, sondern auch Unternehmensstandards entsprechen. Nur wenn auch diese eingehalten werden, können Unternehmen wirklich Compliance-gerecht agieren."

Wahr!

Das Gras wächst nicht schneller, wenn man daran zieht.

Donnerstag, August 20, 2009

Donnerstag, August 13, 2009

Jedes gescheiterte Projekt hinterlässt unzufriedene Kunden

Mit großer Besorgnis beobachtet der Manager Anbieter am Markt, die »zusammengeschusterte« Lösungen in diesem Bereich zu Tiefstpreisen anbieten. Laut Gericke werden auch bei großen Projekten zu wenige Manntage angesetzt und die eingesetzten Lösungen entsprechen nicht den notwendigen Standards. »Diese Projekte sind oft zum Scheitern verurteilt«, ist Gericke überzeugt. »Das ist auch schlecht für den Markt, weil jedes gescheiterte Projekt unzufriedene Kunden hinterlässt.«

Mittwoch, August 12, 2009

Hewlett-Packard sucht Partner für Software HP Exstream


Ausbau des HP IPG Enterprise Software Partner Programms

Böblingen, 11. August 2009 – Innerhalb seines HP IPG Software Partner Programms sucht Hewlett-Packard weitere Partner im Bereich Enterprise Document Automation für die Software HP Exstream. Das Programm ist in die drei Stufen Reseller, Referral und Implementer unterteilt. Partner profitieren von Marketing- und Vertriebsunterstützung, Trainings sowie technischem Support. Zudem können sich die Partner so noch stärker als Lösungsanbieter im Bereich Dokumenten-Management bei ihren Kunden positionieren. Mit HP Exstream können Unternehmen sämtliche Prozesse bei der Erstellung, Verwaltung und Produktion von Dokumenten optimieren und gleichzeitig bis zu 80 Prozent der Kosten einsparen.

Partner, die den Status Reseller beziehungsweise Implementer erreichen, müssen intensive technische Trainings durchlaufen und können drei Zertifizierungs-Level erreichen: Accredited Integration Specialist, Accredited Systems Engineer oder Master Systems Engineer. Bei Kunden, die über Referral-Partner gewonnen wurden, implementiert HP die HP Exstream Software hingegen selbst.

HP unterstützt seine Partner im HP IPG Enterprise Software Partner Programm mit verschiedenen Maßnahmen, so profitieren beide Seiten von der Partnerschaft. Neben Marketing- und Sales-Schulungen bietet HP auch Verkaufstrainings, technische Unterstützung und einen umfangreichen technischen Support. Zudem setzt HP auf einen schnellen Zugang zu allen wichtigen Informationen und Ressourcen, so dass Partner über entscheidende Wettbewerbsvorteile verfügen.

„Partner, die im klassischen IT-Lösungsgeschäft tätig sind, erreichen mit Themen rund um Dokumenten-Management ihre Kunden oft besser und können sich so vom Wettbewerb abheben“, so Christian Gericke, Business Manager Central EMEA für HP Exstream bei HP. „Zudem kann der Partner sich in diesem Zusammenhang als Trusted Advisor positionieren, der seinen Kunden hilft, die Kosten zu senken und zusätzlich Umsätze zu generieren. Dies fördert die Kundenbindung.“

Mit über 500 installierten Lösungen zur Dokumentenautomatisierung in über 170 Ländern ist HP mit seiner Lösung HP Exstream einer der Marktführer.

Über HP

HP, das weltweit größte Technologie-Unternehmen, vereinfacht den Umgang mit Technologie für Privatpersonen und Unternehmen - mit einem Angebot, das die Bereiche Drucken, Personal Computing, Software, Services und IT-Infrastruktur umfasst.

Weitere Informationen zum Unternehmen (NYSE, Nasdaq: HPQ) und zu den Produkten finden Sie unter www.hp.com/de.

Presseinformationen und Bildmaterial finden sich in chronologischer und thematischer Reihenfolge unter www.hp.com/de/presse.

HP Exstream ist weltweit eine der führenden Lösungen für Unternehmen und Agenturen, mit der diese den Prozess der Dokumentenerstellung optimieren und Kommunikationsunterlagen aller Art effektiver für den Versand via Print, Mail oder Online-Kanäle produzieren können.

Weitere Informationen finden Sie unter www.hpexstream.de.

Mittwoch, August 05, 2009

Samstag, August 01, 2009

Mit Output Management Kunden binden

Ein optimiertes Output Management sorgt nicht nur in Großbetrieben für ein enormes Einsparungspotenzial. Auch KMUs können davon in großem Umfang profitieren, ist Christian Gericke, Business Manager bei HP, überzeugt: »Gerade für größere mittelständische Unternehmen bieten innovative Output Management-Lösungen wie HP Exstream jede Menge Mehrwert«, so Gericke. Durch den Einsatz der Software-Lösung können Firmen Dokumente laut HP um bis zu 80 Prozent günstiger erstellen. Gleichzeitig verbessere die Lösung Geschäftsprozesse, da die gesamte Kundenkommunikation einheitlich gestaltet wird.

Link

Freitag, Juli 24, 2009

Law of the Garbage Truck

One day I hopped in a taxi and we took off for the airport. We were driving in the right lane when suddenly a black car jumped out of a parking space right in front of us.

My taxi driver slammed on his brakes, skidded, and missed the other car by just inches! The driver of the other car whipped his head around and started yelling at us.

My taxi driver just smiled and waved at the guy. And I mean, he was really friendly. So I asked, ‘Why did you just do that? This guy almost ruined your car and sent us to the hospital!’ This is when my taxi driver taught me what I now call, ‘The Law of the Garbage Truck.’

He explained that many people are like garbage trucks. They run around full of garbage, full of frustration, full of anger, and full of disappointment. As their garbage piles up, they need a place to dump it and sometimes they’ll dump it on you. Don’t take it personally.

Just smile, wave, wish them well, and move on. Don’t take their garbage and spread it to other people at work, at home, or on the streets.

The bottom line is that successful people do not letgarbage trucks take over their day.

Life’s too short to wake up in the morning with regrets, so…Love the people who treat you right. Pray for the ones who don’t..

Life is ten percent what you make it and ninety percent how you take it!

Donnerstag, Juli 23, 2009

Montag, Juli 20, 2009

HP Exstream: Top Ranking für Marktpräsenz im Bereich Customer Communications Management


HP für Software-Lösung HP Exstream von Forrester Analysten mehrfach ausgezeichnet

Böblingen, 3. Juli 2009 – HP Exstream wurde von Forrester Research in dessen aktueller Studie „Forrester Wave: Document Output For Customer Communications Management Q2 2009“ in vier Kategorien mit Bestnoten bewertet. Das Analystenhaus untersuchte in dem Report führende Dokumentenmanagement-Anbieter anhand von 95 Kriterien, deren Lösungen potentiell transaktionale, interaktive und On-Demand-Bereiche der Kundenkommunikation unterstützen. Die Analysten von Forrester beurteilen HP Exstream als Marktführer beim strukturierten Transaktions-Output-Segment. Zudem erhielt die Software die Bestnote im Bereich Marktpräsenz. HP Exstream wird in dem Report insgesamt als „Strong Performer“ bewertet, ebenso wie in der Marktkategorie „interaktive Output Customer Communication“.


Forrester bezeichnet HP Exstream als eine hochvolumige, strukturierte Anwendung. Die Software erhielt im Transaktions-Segment Bestnoten für die Erstellung, Verwaltung und Weiterverarbeitung von Dokumenten – auch bei komplexer Dokumentenproduktion in großen Stückzahlen.

Neben der Software HP Exstream lobte Forrester das umfangreiche Produktportfolio von HP im Bereich Imaging and Printing. HP decke, so das Fazit der Studie, alle wichtigen Bereiche ab: HP Exstream für digitales Drucken, HP Output Server für den On-Demand-Datenabruf und sicheres Drucken und Web Jetadmin zur Verwaltung der einzelnen Dokumente. HP Exstream sei, so Forrester, eine geeignete Ergänzung für den HP Output Server, vor allem für die strukturierte Batchverarbeitung im On-Demand-Segment.

„Bei HP wollen wir Unternehmen unterstützen, ihre Kundenkommunikation zu verändern“, sagt Christian Gericke, Business Manager Central EMEA bei HP Exstream. „Diese Studie bestätigt uns eine Spitzenposition in Hinsicht auf die Marktpräsenz und hebt HP Exstream als eine der wenigen Software-Lösungen hervor, die die gesamte Bandbreite im Customer Communications Management in einer einheitlichen Plattform abdecken.“

Die Forrester Wave-Studie versteht unter dem Begriff „Document Output for Customer Communications Management” (DOCCM) Software-Lösungen, mit denen Unternehmen Inhalte für die Kundenkommunikation erstellen, gestalten, personalisieren und verbreiten können. Dadurch unterstützen die Lösungen Firmen bei der Kommunikation mit ihren Kunden über verschiedene Distributionskanäle – von gedruckten Materialien bis hin zum E-Mail-Versand – und verbessern die Kundenbindung.

Über HP

HP, das weltweit größte Technologie-Unternehmen, vereinfacht den Umgang mit Technologie für Privatpersonen und Unternehmen - mit einem Angebot, das die Bereiche Drucken, Personal Computing, Software, Services und IT-Infrastruktur umfasst.

Weitere Informationen zum Unternehmen (NYSE, Nasdaq: HPQ) und zu den Produkten finden Sie unter www.hp.com/de.

Presseinformationen und Bildmaterial finden sich in chronologischer und thematischer Reihenfolge unter www.hp.com/de/presse.

HP Exstream ist weltweit eine der führenden Lösungen für Unternehmen und Agenturen, mit der diese den Prozess der Dokumentenerstellung optimieren und Kommunikationsunterlagen aller Art effektiver für den Versand via Print, Mail oder Online-Kanäle produzieren können.

Weitere Informationen finden Sie unter www.hpexstream.de

Sonntag, Juli 19, 2009

FDP-Landtagskandidaten vor der Wahl

Es ist schon seltsam, wie sich FDP-Landtagskandidaten kurz vor der Wahl im Privat-Leben aufführen und aktiv gegen Familie und Beruf kämpfen.

Ich bin mir nicht sicher, wie sich das auf eine regionale Wahl auswirkt, wenn es publik werden würde.
Es kann sich aber auch noch alles zum Guten wenden. Die Zeit wird es zeigen - wie immer!

Samstag, Juli 18, 2009

Transpromo noch Suchbegriff Nr. 1 - nur hier!

Transpromo29
christian17
gericke16
today11
in10
exstream8

Niederwalddenkmal am Rheintal





"Niederwalddenkmal” or also “Germania”, built in 1871.

It is located above the city of Rüdesheim in the federal state of Hessen and can be regarded as the landmark of the region. The 32 meters tall statue can be seen from quite a distance.

Samstag, Juni 20, 2009

Dienstag, Juni 16, 2009

Kennedy said

The Chinese use two brush strokes to write the word "crisis." One brush stroke stands for danger, the other for opportunity.
In a crisis, be aware of the danger — but recognize the opportunity.


John F. Kennedy

Montag, Juni 15, 2009

Old but still valid

“Who stops to spend money in marketing, in order to save cash, can likewise stop its clock to save time.“ (Henry Ford)

Einstein sagt

Um ein tadelloses Mitglied einer Schafherde sein zu können, muss man vor allem ein Schaf sein.

Albert Einstein

Dienstag, Mai 26, 2009

Responserate

Marketingleiter einer Versicherung:

"Sie können die Responserate auf 100% steigern, in dem Sie den Kunden benachrichtigen und ihm mitteilen, dass sein Haus brennt".

Donnerstag, April 23, 2009

Sonntag, April 12, 2009

Lässig

»Alle guten Dinge haben etwas Lässiges und liegen wie Kühe auf der Wiese.«

F. Nietzsche

Sonntag, März 29, 2009

Disziplin?

Wer etwas Großes will, der muss sich zu beschränken wissen;
wer dagegen alles will, der will in der Tat nichts und bringt es zu nichts.

Friedrich Hegel

Dienstag, März 17, 2009

Suchworte

"Transpromo" ist das meistgesuchte Wort auf diesem kleinen Projekt und bringt via Suchmaschine den grössten Anteil der Besucher.

Bei Anwendern hat sich das nicht herumgesprochen- Kunden in den Marketing- und Vertriebsabteilungen kennen den Begriff selten.
Ein schönes Kunstwort der Druckindustrie, die schwarz-weisse Seiten bunt machen will. :-)

Samstag, März 14, 2009

Das Daten-Diktat - Transpromo Artikel

Das 4c ist das österreichische Branchenmagazin für Druck, Design und Verpackung schreibt in der Ausgabe 02/2009 als Coverstory über Transpromo, Herausforderungen und das Businessmodell.

„Man muss sich eines immer wieder vergegenwärtigen, wenn man so ein Projekt anpackt: Wie bringt man die Informationen aus sechs, sieben Datenbanken mit all dem notwendigen Regelwerk für die Segmentierung auf ein gedrucktes Dokument?“, so HP-Softwarespezialist Christian Gericke. Freilich: Wird der Drucker erstmal zum Dompteur der Datenbanken, könnte er weniger austauschbar werden.


Link und Interview

Donnerstag, März 05, 2009

Das Daten Diktat- Transpromo Artikel mit Interview

Mit Transpromo soll der Digitaldruck endlich zum Geschäft für Druckbetriebe werden. Vorausgesetzt, der Drucker nimmt in Kauf, sich in einen Markt zu begeben, der von ihm ungewohnte Wandlungsfähigkeit einfordert. Von Martin Schwarz

Nachhaltigkeit

"Im wesentlichen ist dauerhafte Entwicklung ein Wandlungsprozeß, in dem die Nutzung von Ressourcen, das Ziel von Investitionen, die Richtung technologischer Entwicklung und institutioneller Wandel miteinander harmonieren und das derzeitige und künftige Potential vergrößern, menschliche Bedürfnisse und Wünsche zu erfüllen."

Brundtland-Bericht, S. 46

Sonntag, März 01, 2009

Cicero sagt:

Je größer die Schwierigkeit, die man überwand, desto größer der Sieg.

Samstag, Februar 28, 2009

Einsparpotential Dokumentenmanagement

Interessant sind die Zahlen von der AIIM Europe. Normalerweise sind Erhebungen in den USA nicht automatisch gültig für europäische Märkte, dennoch ist ein Fakt daraus abzuleiten.

Dokumentenverwaltung und Missmanagement ist teuer.

Wenn man diese Zahlen liest, sollten doch wirklich die Alarmglocken schrillen.

  • Die Ablage eines Dokumentes kostet im Schnitt 20 USD.
  • Wenn es falsch abgelegt wurde, kostet es das Unternehmen 120 USD und 220 USD, wenn sie es wiederherstellen müssen.
  • 7.5 Prozent der Dokumenten gehen verloren.
  • 3 Prozent werden falsch abgelegt.
  • Mitarbeiter verbringen bis zu 50 Prozent mit der Suche nach Informationen und nur 5-15 Prozent mit dem tatsächlichen Lesen der Infomationen.
  • Die Zahl der Papierdokumente wächst nach einer PWC-Studie jedes Jahr um bis zu 22 Prozent.
  • Im Durchschnitt empfangen und senden Nutzer 133 Mails am Tag, die durchschnittliche MB Zahl liegt derzeit ca. bei 18 MB pro Tag, soll aber bis 2011 auf 28 MB steigen.

Bei diesen Studien wird oft - meistens Archivhersteller getrieben - nur das Thema "Ablage & Archivierung" berücksichtigt und kostenmässig ausgewertet.

Kosten, die oft fachabteilungsübergreifend anfallen und damit nicht transparent sind, wie Dokumentenerstellung, Pflege der Dokumente und Vorlagen, Textblockmanagement, Datenintegration in Dokumente, Processing, etc, werden nicht berücksichtigt und sind weitaus grösser als vermutet.

Gerade im Banken- und Versicherungsumfeld leistet man sich noch den Luxus, Einsparpotenziale nicht auszunutzen.

Notwendige Investitionen, um z. B. Insellösungen abzuschaffen, Systeme zu konsolidieren und "state-of-the-art" Technologie einzusetzen, werden unter dem Deckmantel der "Wirtschaftkrise" verschoben.

Auflage-1 - Blog für relevante Print-Kommunikation

Freitag, Februar 20, 2009

Gewinnabwägung

Gewinn ist so notwendig wie die Luft zum Atmen.
Aber es wäre schlimm, wenn wir nur wirtschaften würden, um Gewinn zu machen, wie es schlimm wäre, wenn wir nur leben würden, um zu atmen.

Hermann Josef Abs

Donnerstag, Februar 19, 2009

Mittwoch, Februar 11, 2009

Next week in Switzerland

Hunkeler will host Innovationdays February 16-19, 2009 in Lucerne, Switzerland, where over 3,000 international experts and professionals from the areas of Print on Demand, Data Center, Mailroom, and Web Finishing will gather to see live demonstrations of the latest paper processing solutions and applications. Innovationdays will take place at the Lucerne trade fair complex on the shores of Lake Lucerne.

Montag, Februar 09, 2009

Ein paar Trends für 2009

  • In wirtschaftlichen schwierigen Zeiten ist es einfacher, Kunden zu halten und Potentiale auszuschöpfen, als neue zu gewinnen. Erstellen Sie personalisierte Mini-Kampagnen und segmentieren Sie Ihre Kunden.
  • "Sehr geehrter Herr Gericke" ist als Personalisierung nicht genug. Fallen Sie aber bitte nicht in den Personalisierungswahn, indem Sie den Namen im jeden zweiten Absatz erwähnen.
  • HTML E-Mails funktionieren immer noch - gestaltet und massvoll eingesetzt. E-Mail ist nicht tot!
  • "Keep it simple" - oft sind die einfachen Kampagnen effektvoller als überladene, grafische Werke. Der Inhalt zählt!
  • Medien ändern die Kommunikations-Muster: Analysieren Sie die Zielgruppe! Will Ihre Zielgruppe über Social-Networks oder SMS angesprochen werden? Oder geschriebene/ gedruckte Medien? Oder Opt-In Messages via E-Mail?
  • Schauen Sie nicht auf die Kosten von Kampagenen und Marketing. Machen Sie nicht billig, weil billig! Bewerten Sie den ROI!
  • Lassen Sie Ihre Kunden zu Wort kommen - Amazon ist hier vorbildlich. Kundenmeinungen und Bewertungen schaffen Glaubwürdigkeit - auch wenn es mal negativ ist.
  • Cross-Media: PURLs - Personalisierte URLs mit individualisierten "landing pages" überraschen und binden Kunden. Auf der Landing-Page können auch noch alternative Angebote verabreicht werden.
  • Zuviel Auswahl verhindert die Response: anstatt 5 Angebote an alle zu senden, senden Sie lieber 1 passendes Angebot zu 1 Kunden.

Moving upstream with Exstream

With HP Exstream, HP has a real opportunity to capture the higher value pages in the production space, as well as participate in multichannel content creation, although it still lacks the production devices to effectively compete against vendors in light/mid production such as Xerox, Canon, Ricoh and Konica Minolta.

from here

Freitag, Februar 06, 2009

Ubuntu

Tomorrow I will remove Windows and install Ubuntu on my tablet PC. Let's see how it goes. The test with the Live-CD went well.

You don't know what you don't know!

Auflage-1

... interessante Projektidee ...

Samstag, Januar 31, 2009

Freitag, Januar 30, 2009

Google Sites

Who needs Google Sites? Not very flexible ... As Google owns Blogger.com I expected an intuitive online application ... but what I've found is confusing.

Donnerstag, Januar 29, 2009

Sonntag, Januar 25, 2009

Must buy

The Right Brain vs Left Brain


I see it clockwise ... means:

RIGHT BRAIN FUNCTIONS
uses feeling
"big picture" oriented
imagination rules
symbols and images
present and future
philosophy & religion
can "get it" (i.e. meaning)
believes
appreciates
spatial perception
knows object function
fantasy based
presents possibilities
impetuous
risk taking
However, more optical illusions here ... and here ...

Düsseldorf today

Nachbarn

Suchbegriffe

christian gericke4
transpromo voraussetzungen2
voraussetzungen transpromo1
exstream dialogue1
bnp paribas kampagne cortal1
transpromo1
e! interview archiv1
exstream1
hp output server1
dialogue.auf der post1
managementverbesserung

Sonntag, Januar 11, 2009

Good point!

if a million people use your services but refuse to give you a dollar, you don’t have a business - you have a hobby